Navigation und Service der Landwirtschaftlichen Rentenbank

Springe direkt zu:

Förderung des BMEL - Investitionsprogramm Landwirtschaft

Interessen­bekundung und Antragstellung

Bis 21. April für die Interessen­bekundung registrieren

Die Landwirtschaftliche Rentenbank bietet im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) seit dem 11. Januar 2021 Zuschüsse zu Investitionen in besonders umwelt- und klimaschonende Bewirtschaftungsweisen an. Das Programm ist auf 4 Jahre befristet (bis 31. Dezember 2024). Antragsberechtigt sind landwirtschaftliche Betriebe, landwirtschaftliche Lohnunternehmen und gewerbliche Maschinenringe.

Was wird gefördert?

Förderfähig sind Investitionen in umwelt- und ressourcenschonende Technik, beispielsweise

  • Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft zur exakten Wirtschaftsdünger- und Pflanzenschutzmittelausbringung und zur mechanischen Unkrautbekämpfung sowie
  • bauliche Anlagen zur emissionsarmen Lagerung von Wirtschaftsdüngern und
  • Anlagen zur Gülleseparation

gemäß Positivliste des BMEL (Stand 1. März 2021). Die Positivliste wird regelmäßig erweitert. Sollte Ihr Investitionsvorhaben bisher nicht auf der Positivliste aufgeführt sein, wenden Sie sich bitte an den Hersteller. Dieser kann die Aufnahme beim BMEL beantragen. Informationen zu den Kriterien für die Positivliste finden Sie im Merkblatt des BMEL. Hinweis: Für die Förderfähigkeit ist immer die zum Zeitpunkt der Antragsstellung aktuelle Positivliste ausschlaggebend.

 

Angebotsvergleiche für Fördergegenstände erforderlich

Wenn Sie den Fördergegenstand in der Positivliste gefunden haben, ist ein Angebotsvergleich durchzuführen. Hinweise dazu finden Sie in den FAQ (werden derzeit aktualisiert). Zur Dokumentation füllen Sie bitte das Formular "Auskunft zum Angebotsvergleich" aus und bewahren es in Ihren Akten auf. Die Angebote und Dokumentation müssen nicht eingereicht werden!

 

Art und Höhe der Förderung

  • Das Mindestinvestitionsvolumen je Antrag beträgt 10 000 Euro.
  • Der Zuschuss beträgt 40 % der Investitionssumme bei landwirtschaftlichen Betrieben und
  • 10 % (20 % bei Kleinunternehmern) der Investitionssumme bei landwirtschaftlichen Lohnunternehmen und gewerblichen Maschinenringen.
  • Das maximal in den Jahren 2021 bis 2024 förderfähige Investitionsvolumen ist auf 1 Million Euro je Zuwendungsempfänger begrenzt.
  • Für landwirtschaftliche Betriebe wird die Förderung auf 250 000 Euro pro Unternehmen und Investitionsvorhaben begrenzt.
  • Die Förderung für gewerbliche Unternehmen darf eine Fördersumme von 100 000 Euro pro Unternehmen und Investitionsvorhaben nicht übersteigen. 

Der Zuschuss ist mit einem zinsgünstigen Programmkredit der Rentenbank kombiniert, den die Antragsteller bei ihrer Hausbank beantragen.

 

Wie erfolgt die Antragstellung?

Für die nächste Antragsrunde erfolgt vor der Antragstellung ein Interessenbekundungsverfahren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Interessen­bekundung

Für die nächste Antragsrunde erfolgt vor der Antragstellung ein Interessenbekundungsverfahren.



Antragstellung

Achtung: Mit Ihrem Vorhaben dürfen Sie erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheids beginnen!

Icon PositivlistePrüfen Sie, ob Sie antragsberechtigt sind.

Antragsberechtigt sind:

  • landwirtschaftliche Betriebe (Primärproduktion) einschließlich Wein- und Gartenbau,
  • Zusammenschlüsse von Primärerproduzenten (z.B. Maschinengemeinschaften)
  • landwirtschaftliche Lohnunternehmen sowie
  • gewerbliche Maschinenringe.

Zuwendungsempfänger bei denen Bund und Länder mit mindestens 25 % beteiligt sind, sind ausgeschlossen. Die Zuwendungsempfänger müssen die Anforderungen an Kleinst-, kleine oder mittlere Unternehmen erfüllen.

Icon PositivlisteNEU: Nehmen Sie vor Antragstellung an der Interessenbekundung teil.

Icon PositivlisteFinden Sie Ihr Vorhaben auf der Positivliste.

Alle förderfähigen Investitionszwecke finden Sie auf der Positivliste des BMEL (Stand 1. März 2021). Hinweis: Die Positivliste wird regelmäßig erweitert. Für die Förderfähigkeit ist immer die zum Zeitpunkt der Antragstellung aktuelle Positivliste ausschlaggebend.

Förderfähig sind:

  • Neue Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft zur Düngerausbringung, mechanischen Unkrautbekämpfung und zum Pflanzenschutz,
  • (Mobile) Kleinanlagen zur Separierung von flüssigen Wirtschaftsdüngern
  • Lagerstätten von Wirtschaftsdünger, wenn diese nicht Bestandteil einer Stallbaumaßnahme sind:
    • Gülle-Lagerbehälter mit Abdeckung,
    • Erdbecken zur Güllelagerung mit Abdeckung,
    • Festmist-Lagerstätten (außer für Geflügelmist),
    • Lagerstätten von Geflügelmist bzw. Geflügeltrockenkot mit Überdachung.

Weitere Hinweise finden Sie in den Programmbedingungen und Richtlinien.

Zum Lagerkapazitätsrechner für Wirtschaftsdünger

Wenn Sie den Fördergegenstand in der Positivliste gefunden haben, ist ein Angebotsvergleich durchzuführen. Hinweise dazu finden Sie in den FAQ (werden derzeit aktualisiert). Zur Dokumentation füllen Sie bitte das Formular "Auskunft zum Angebotsvergleich" aus und bewahren es in Ihren Akten auf. Die Angebote und Dokumentation müssen nicht eingereicht oder im Onlineportal hochgeladen werden!

Icon PositivlisteBesprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrer Hausbank.

Den Zuschuss vergeben wir in Kombination mit einem zinsgünstigen Programmkredit der Rentenbank aus dem Investitionsprogramm Landwirtschaft:

Nr. 312 ("Landwirtschaft Investiv") für Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion, einschließlich Wein- und Gartenbau
Nr. 313 ("Lohnunternehmen Investiv") für landwirtschaftliche Lohn- und Dienstleistungsunternehmen und Maschinenringe

Das Rentenbank-Darlehen beantragen Sie über eine Hausbank Ihrer Wahl. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Vorhaben vor Antragstellung mit Ihrer Hausbank besprechen.

Sie möchten sich auf das Gespräch mit Ihrer Hausbank optimal vorbereiten? Hilfreiche Tipps dazu haben wir in einem Finanzierungsleitfaden für Sie zusammengestellt.

Icon PositivlisteNur wenn wir Sie zur Antragstellung eingeladen haben, geht es hier weiter!

Nur wenn Sie nach dem Ende der Interessenbekundung von uns zur Antragstellung eingeladen wurden, haben Sie ab dem Zeitpunkt der Einladung 30 Tage Zeit, den Antrag im Onlineportal der Rentenbank zu stellen.

Zuschussantrag und Darlehensantrag sind anschließend innerhalb von zwei Monaten (nach Abschluss des Zuschussantrags im Onlineportal) zusammen mit dem Einladungsschreiben zur Antragstellung über die Hausbank einzureichen.

Hinweis: Bitte lesen Sie vor dem Ausfüllen des Zuschussantrags das Merkblatt "Investitionsprogramm Landwirtschaft des Bundes".

Bei der Antragstellung für eine Maschinenförderung sind keine weiteren Unterlagen einzureichen. Es sei denn, Sie sind nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt und können auf Bruttobasis gefördert werden. In diesem Fall ist unbedingt eine Bescheinigung Ihres Steuerberaters oder Finanzamtes mit dem Antrag einzureichen oder im Onlineportal hochzuladen.

Wenn Sie hingegen eine Förderung von Wirtschaftsdüngerlagerstätten beantragen, sind eine Reihe von Dokumenten im Onlineportal hochzuladen. Eine Übersicht dazu finden Sie ebenfalls im Merkblatt "Investitionsprogramm Landwirtschaft des Bundes". Die Mindestlagerkapazitäten sind durch den Lagerkapazitätsrechner für Wirtschaftsdünger zu berechnen und nachzuweisen.

Icon PositivlisteÜbergeben Sie den Zuschuss-Antrag Ihrer Hausbank.

Sie haben Ihren Zuschussantrag online erfolgreich erstellt. Drucken Sie den Antrag bitte aus, unterschreiben Sie ihn rechtsverbindlich und übergeben Sie ihn zusammen mit dem Einladungsschreiben zur Antragstellung anschließend an Ihre Hausbank. Diese leitet Ihren Zuschussantrag und das Einladungsschreiben zusammen mit dem Darlehensantrag für das Investitionsprogramm Landwirtschaft an uns weiter. Der Zuschuss-Antrag gilt nun als eingereicht.

Icon PositivlisteBeginnen Sie mit Ihrem Vorhaben erst nach positivem Zuwendungsbescheid.

Nachdem wir Ihr Vorhaben geprüft haben, erhalten Sie von uns per Post einen Zuwendungsbescheid. Die Hausbank erhält danach die Refinanzierungszusage.

Wichtig: Bitte beginnen Sie mit Ihrem Vorhaben erst, nachdem Sie den Zuwendungsbescheid erhalten haben!

Icon PositivlisteErhalten Sie Ihren Zuschuss nach Hochladen der Verwendungsnachweise.

Sie haben Ihr Vorhaben erfolgreich auf den Weg gebracht? Dann benötigen wir nur noch Ihre Verwendungsnachweise (z.B. Rechnungen, Zahlungsbelege, Fotos der Baumaßnahmen etc.), die Sie im Förderportal inter dem Reiter "Auszahlungsantrag" erfassen und hochladen können. 

Wir prüfen die Verwendungsnachweise und zahlen Ihnen den Zuschuss dann auf das von Ihnen im Zuschuss-Antrag angegebene Konto aus.

Hinweis: Das Darlehen wird unabhängig vom Zuschuss wie üblich von der Hausbank ausgezahlt.

Ihre Ansprechpartner

Auf dieser Internetseite finden Sie alle aktuell verfügbaren Informationen zum Programm.

Diese werden regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Weitere Fragen beantworten wir gerne unter der Rufnummer: 069 / 710 499 41

Für die Entgegennahme der Anrufe und die Beantwortung von Anfragen setzt die Rentenbank ein Callcenter aus Rostock ein (Majorel). Mit diesem Dienstleister wurde ein datenschutzkonformer Vertrag über die Auftragsverarbeitung geschlossen, mit dem sichergestellt wird, dass die erhobenen Daten nur zum Zweck der Annahme und Beantwortung von Anliegen verarbeitet werden. Eine Datenverarbeitung findet ausschließlich in Deutschland statt. Nähere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie hier.

Weitere Informationen

Dokumente und Downloads

Sie suchen die Programminformationen, Merkblätter und andere Unterlagen zur Antragstellung? Hier finden Sie alle Dokumente zum Download.

Mehr erfahren

Informationen für Hersteller

Sie sind ein Hersteller von umwelt- und ressourcenschonenden Maschinen, Geräten oder digitalen Lösungen für die Landwirtschaft und Ihre Produkte sind noch nicht in der Positivliste aufgeführt? Hier finden Sie alle Informationen zur Aufnahme in die Positivliste.

Mehr erfahren

(PHISHING-MAILS)!ACHTUNG! VORSICHT VOR FALSCHEN E-MAILS

Derzeit werden betrügerische E-Mails im Rahmen der durch die Rentenbank durchgeführten Bundesprogramme versendet. Diese E-Mails täuschen als Absender die Rentenbank vor. Die Absender verlangen vom Empfänger, Angaben zu Krediten sowie persönliche Daten preiszugeben. Bitte achten Sie daher insbesondere auf die Adresse des Absenders, die gewählte Ansprache und darauf, ob der Anfragegrund plausibel ist. Der Austausch von Unterlagen erfolgt bei den Bundesprogrammen ausschließlich über das Förderportal. Die von uns verwendete E-Mail-Adresse lautet bundesprogramme@rentenbank.de. Auskünfte zu Kreditanträgen werden von uns nicht per E-Mail abgefragt.  

Haben Sie Zweifel an der Echtheit einer Nachricht, treten Sie bitte telefonisch mit uns in Kontakt. Antworten Sie nicht auf E-Mails oder klicken Sie nicht auf Links, bei denen Sie Zweifel haben.