Navigation und Service der Landwirtschaftlichen Rentenbank

Springe direkt zu:

Pressearchiv

Pressearchiv 2011

11. April 2011

Landwirtschaftliche Unternehmen bleiben attraktive Kreditkunden für Banken und Sparkassen

- Kaum negative Auswirkungen der Finanzmarktregulierung auf das Agrarkreditgeschäft - Strengere Eigenkapitalvorschriften und Bankenabgabe dürften die zukünftige Kreditversorgung der Agrarwirtschaft kaum beeinträchtigen. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung der Auswirkungen der Finanzmarktregulierung auf die Agrarkreditvergabe im Geschäftsbericht 2010 der Landwirtschaftlichen Rentenbank. Ziel dieser Maßnahmen sei schließlich eine stärkere Ausrichtung des Finanzsektors an realwirtschaftlichen Aktivitäten. Zwar stiegen die Kosten der Darlehensvergabe der Banken. Basel III und Bankenabgabe...

weiterlesen

11. April 2011

Rentenbank mit gutem Start in das Jahr 2011

- Förderleistung und Betriebsergebnis weiter auf hohem Niveau - 1. Quartal 2011: Rege Investitionstätigkeit in der Landwirtschaft steigert Programmkreditnachfrage im Bereich klassischer Finanzierungen, Liquiditätshilfen deutlich weniger nachgefragt, neue Förderangebote für dioxingeschädigte Landwirte, lebhafte Emissionstätigkeit, operatives Ergebnis (HGB) auf Vorjahresniveau  Geschäftsjahr 2010: Zweistelliges Wachstum der Programmkredite, Zinsüberschuss gesunken, operatives IFRS-Konzernergebnis auf Vorjahresniveau, IFRS-Bewertungsergebnisse sehr volatil, Eigenkapitalkennziffern erneut...

weiterlesen

5. April 2011

Rentenbank hebt Zinsen an

Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main, hat die Zinssätze ihrer Förderkredite um bis zu 0,25 Prozentpunkte (nominal) angehoben. Sie reagiert damit auf die Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten. In der günstigsten Preisklasse (A) liegt der Top-Zins für Förderkredite an Junglandwirte mit einer Laufzeit von 10 Jahren und 10-jähriger Zinsbindung jetzt bei effektiv 3,99 Prozent und 3,53 Prozent bei 5 jähriger Zinsbindung. Zum günstigen Top-Zins werden auch nachhaltige Investitionen z. B. in den Umwelt- und Ressourcenschutz, den Verbraucherschutz oder im Bereich Bioenergie finanzie...

weiterlesen

10. Februar 2011

Rentenbank hebt Zinsen an

Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main, hat die Zinssätze ihrer Förderkredite um 0,20 Prozentpunkte (nominal) angehoben. Sie reagiert damit auf die Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten. In der günstigsten Preisklasse (A) liegt derTop-Zins für Förderkredite an Junglandwirte mit einer Laufzeit von 10 Jahren und10-jähriger Zinsbindung jetzt bei effektiv 3,84 Prozent und 3,28 Prozent bei 5-jähriger Zinsbindung. Zum günstigen Top-Zins werden auch nachhaltige Investitionen z.B. in den Umwelt- und Ressourcenschutz, den Verbraucherschutz oder im Bereich Bioenergie finanziert. Die Pr...

weiterlesen

28. Januar 2011

Rentenbank hebt Zinsen an

Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main, hat die Zinssätze ihrer Förderkredite um 0,25 Prozentpunkte (nominal) angehoben. Sie reagiert damit auf die Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten. In der günstigsten Preisklasse (A) liegt derTop-Zins für Förderkredite an Junglandwirte mit einer Laufzeit von 10 Jahren und10-jähriger Zinsbindung jetzt bei effektiv 3,63 Prozent und 3,07 Prozent bei 5-jähriger Zinsbindung. Zum günstigen Top-Zins werden auch nachhaltige Investitionen z. B. in den Umwelt- und Ressourcenschutz, den Verbraucherschutz oder im Bereich Bioenergie finanziert. Die P...

weiterlesen

20. Januar 2011

Neue Liquiditätshilfedarlehen für dioxingeschädigte Betriebe

Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main, bietet ab sofort Liquiditätshilfedarlehen für Schweine und Geflügel haltende landwirtschaftliche Unternehmen an, denen durch dioxinbelastete Futtermittel Schäden entstanden sind. Dies betrifft in erster Linie Umsatz- und Ertragseinbußen durch Sperrung der Betriebe, Absatz- und Preisrückgänge. Die Förderdarlehen werden zu besonders günstigen Top-Konditionen mit einer Laufzeit von vier, sechs oder zehn Jahren angeboten und sind mit einem Tilgungsfreijahr ausgestattet. Die betroffenen Betriebe können zwischen Krediten mit und ohne vorzeiti...

weiterlesen

17. Januar 2011

Geschäftsjahr 2010: Fördervolumen und Förderdividende weiter auf hohem Niveau

Eine anhaltend hohe Nachfrage nach Förderkrediten und die Normalisierung der Ertragslage kennzeichneten die Geschäftsentwicklung der Landwirtschaftlichen Rentenbank 2010. Vor dem Hintergrund einer wieder zunehmenden Investitionstätigkeit in der Landwirtschaft konnte die Förderbank für die Agrarwirtschaft das Fördervolumen im Geschäftsjahr 2010 abermals steigern. Nach ersten Berechnungen wuchs der Darlehensbestand des Fördergeschäftes bei Programmkrediten um 17,3 % auf 23 Mrd. €. „Unsere zinsgünstigen Programmkredite stehen im Mittelpunkt unserer Förderstrategie. Eine breite Palette von Eins...

weiterlesen