Navigation und Service der Landwirtschaftlichen Rentenbank

Springe direkt zu:

Liquidität sichern - zukunftsfähig bleiben

Wir beraten Sie gerne

 

Gezielte Förderung

Liquiditätssicherung in der Landwirtschaft

Mit diesem Programm fördern wir die Stabilität landwirtschaftlicher Unternehmen. Die wirtschaftliche Situation der Landwirtschaft wird in hohem Maße von externen Faktoren beeinflusst. Das verstärkte Auftreten von Tierseuchen, wetterbedingten Ernteausfällen oder auch die zunehmende Volatilität der Agrarmärkte können Auslöser eines erhöhten Finanzierungsbedarfs sein. Das Programm wird bedarfsabhängig angeboten und in Krisensituationen einfach und schnell bereitgestellt.

Corona-Hilfe der Rentenbank

Bürgschaftsprogramm für Liquiditätssicherungsdarlehen der Rentenbank

Am 16. April 2020 hat die Rentenbank gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ein Bürgschaftsprogramm für ihre Liquiditätssicherungsdarlehen aufgelegt. Damit können die im Rahmen der Corona-Krise gewährten Liquiditätssicherungsdarlehen der Rentenbank jetzt auch bis 3 Mio. EUR verbürgt werden.

Eckpunkte:

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der Landwirtschaft, einschließlich des Wein- und Gartenbaus, der Forstwirtschaft sowie der Fischerei und Aquakultur.

  • Wir bieten Ratendarlehen mit einer Laufzeit von 4 oder 6 Jahren an.

  • Die Darlehen werden bei kleinen und mittleren Unternehmen zu 90 % und bei Großunternehmen zu 80 % verbürgt.

  • Antragsteller müssen gegenüber ihrer Hausbank erläutern, inwiefern der Liquiditätsbedarf durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurde.

  • Die verbürgten Darlehen werden über eine frei wählbare Hausbank vergeben und müssen auch dort beantragt werden.

Corona-Hilfe der Rentenbank

Darlehen zur Liquiditätssicherung

Seit dem 18. März 2020 bieten wir Darlehen zur Liquiditätssicherung für von der Corona-Pandemie betroffene Unternehmen an.

Eckpunkte:

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der Landwirtschaft einschließlich des Wein- und Gartenbaus. Hinweis: Unternehmen der Forstwirtschaft sind im Programm "Forstwirtschaft", Unternehmen der Fischerei und Aquakultur im Programm "Betriebsmittel" antragsberechtigt.

  • Wir bieten Ratendarlehen mit einer Laufzeit von 4, 6 oder 10 Jahren an.

  • Antragsteller müssen gegenüber ihrer Hausbank erläutern, inwiefern der Liquiditätsbedarf durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurde. 

  • Die Darlehen werden über eine Hausbank Ihrer Wahl vergeben und müssen auch dort beantragt werden.

Weitere Details finden Sie in der Programminformation Nr. 1/2020 und den Programmbedingungen "Liquiditätssicherung".

Rentenbank: Förderzuschuss jetzt in allen Darlehensvarianten und Laufzeiten

24. Juli 2020

Frankfurt. Die Landwirtschaftliche Rentenbank weitet ihren Förderzuschuss ab sofort auf alle angebotenen Darlehensvarianten und Laufzeiten aus. In den „Basis-Konditionen“ beträgt der Förderzuschuss einmalig 1,00 Prozent des Darlehensbetrags. In den besonders günstigen „Top-Konditionen“ sind es 1,50 Prozent. Der Förderzuschuss der Rentenbank wird zusammen mit dem Darlehen bei der Hausbank beantragt.

Ansicht 1

Unter Berücksichtigung des Förderzuschusses liegt der effektive Zinssatz beispielsweise bei einem Ratendarlehen zu „Top-Konditionen“ mit 10 Jahren Laufzeit und 10-jähriger Zinsbindung in der Preisklasse A bei 0,71 Prozent.

Die Förderprogramme der Rentenbank richten sich unter anderem an Unternehmen der Agrar-, Ernährungs- und Forstwirtschaft sowie Unternehmen im Bereich Fischerei oder erneuerbarer Energien und dienen der Finanzierung von Investitionen oder Betriebsmitteln.

Die Programmkredite der deutschen Förderbank für die Agrarwirtschaft und den ländlichen Raum dürfen neben anderen öffentlichen Mitteln, z. B. Zuschüssen, eingesetzt werden, soweit die von der EU vorgegebenen Beihilfeobergrenzen eingehalten werden. Bei allen Förderdarlehen der Rentenbank sind die Kreditanträge an die Hausbank zu richten. In Abhängigkeit von der Bonität und der Werthaltigkeit der Sicherheiten nehmen die Hausbanken die Einstufung in die jeweilige Preisklasse vor.

 

Service-Nummer Kreditanfragen: 069/2107-700

 

 

Diese Presseinformation als PDF

Nikola Steinbock wird neuer Vorstand bei der Rentenbank

9. Juli 2020

Frankfurt. Der Verwaltungsrat der Landwirtschaftlichen Rentenbank hat in seiner heutigen Sitzung in Frankfurt am Main Nikola Steinbock (51) als neues Mitglied des Vorstands bestellt.

Nikola Steinbock

Sie wird ab dem 1. August 2020 die Bereiche Fördergeschäft und Treasury der Rentenbank als Bereichsvorstand und ab dem 1. Februar 2022 als ordentliches Mitglied des Vorstands verantworten.

Frau Steinbock startete ihre Karriere bei der Commerzbank 1993 als Trainee im Firmenkundengeschäft. Nach verschiedenen Leitungsfunktionen in der Commerzbank verantwortete sie dort zuletzt das Firmenkundengeschäft in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Der Verwaltungsrat der Förderbank für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum freut sich außerordentlich, die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Horst Reinhardt, Sprecher des Vorstands, bis Ende 2021 zu verlängern und damit die anstehende Übergangsphase optimal zu gestalten.

„Mit Frau Steinbock gewinnt die Rentenbank eine hervorragend qualifizierte Expertin, die über langjährige Bankerfahrung verfügt und uns wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung unserer Fördertätigkeit und den Vertrieb geben wird. Darüber hinaus danken wir Herrn Dr. Reinhardt sehr, dass er uns mit seiner Expertise und Erfahrung ein weiteres Jahr zur Verfügung stehen wird“, so Joachim Rukwied, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Rentenbank.

 

Hintergrund:

Die Landwirtschaftliche Rentenbank ist die deutsche Förderbank für die Agrarwirtschaft und den ländlichen Raum. Im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags fördert sie agrarbezogene Vorhaben durch zinsgünstige Finan­zierungen, die sie wettbewerbsneutral über die Hausbanken vergibt. Sie refinanziert Banken, Sparkassen und Gebietskörperschaften mit Bezug zum ländlichen Raum. Die Gewinnverwendung unterliegt ebenfalls dem För­derauftrag. Die Bank ist eine bundesunmittelbare Anstalt des öffentlichen Rechts, deren Grundkapital von der Land- und Forstwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland aufgebracht wurde. Sie unterliegt dem KWG und wird von der BaFin und der Bundesbank beaufsichtigt. Die Förderbank refinanziert sich an den Finanzmärkten und gehört zu den wenigen Triple-A-Adressen Deutschlands. Sie erhält keine Mittel aus dem Bundeshaushalt, sondern erwirtschaftet die Mittel zur laufenden Erfüllung ihres gesetzlichen Förderauftrags und Aufrechterhaltung ihres Betriebs selbst.

 

Diese Presseinformation als PDF

Gedenkplatte für Edmund Rehwinkel enthüllt

3. Juli 2020

Rehwinkel-Stiftung ehrt ihren Namensgeber

Frankfurt. Mit einer feierlichen Zeremonie hat der Vorstand der Edmund Rehwinkel-Stiftung der Landwirtschaftlichen Rentenbank heute auf dem Friedhof Westercelle eine Gedenkplatte für den Namensgeber der Stiftung enthüllt.

Gedenkplatte Edmund Rehwinkel

Edmund Rehwinkel (1899 – 1977) bewirtschaftete in Westercelle seinen Hof und gilt als prägender Landwirtschaftspolitiker der Nachkriegszeit. Er bekleidete zahlreiche wichtige Ämter. Rehwinkel war Präsident des Deutschen Bauernverbands, Präsident des Niedersächsischen Landvolks und Landrat des Landkreises Celle. Mehr als zwanzig Jahre lang gehörte er dem Verwaltungsrat der Rentenbank an, viele Jahre als Vorsitzender. Ihm zu Ehren gründete die Rentenbank bei seinem Abschied 1974 ihre Stiftung. Rehwinkel sei die Einigkeit und Stärke des Berufsstands eine Herzensangelegenheit gewesen, betonte Dr. Horst Reinhardt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung und Sprecher des Vorstands der Rentenbank. Gleichzeitig habe er sich aber engagiert für die Verbesserung des ländlichen Schul- und Bildungswesens eingesetzt. Ganz im Sinne seines Wirkens widme sich die Rehwinkel-Stiftung seither der Förderung von Bildung und Forschung im Agrarbereich, beispielsweise mit der Vergabe von Stipendien an Studierende der Agrar- und Ernährungswissenschaften, so Reinhardt weiter.

An der Enthüllung der Gedenkplatte nahmen als Ehrengäste der Erste Stadtrat der Stadt Celle, Thomas Bertram, und Albert Schulte to Brinke, Präsident des Landvolks Niedersachsen, teil. Ebenfalls anwesend war die Tochter Rehwinkels mit ihrer Familie. Sie würdigte ihren Vater als einen in der Sache stets entschlossenen, aber immer zugewandten und humorvollen Menschen. Die poetische Ader Rehwinkels rief sie mit einem von ihm verfassten Gedicht in Erinnerung.

 

Hintergrund:

Die Edmund Rehwinkel-Stiftung der Landwirtschaftlichen Rentenbank wurde 1974 zur Erinnerung an den früheren Bauernpräsidenten und langjährigen Vorsitzenden des Verwaltungsrates der Renten­bank ins Le­ben gerufen. Ziel der Stiftung ist die Förde­rung von agrarbezogener Wissenschaft und Forschung. Die Stif­tung schreibt dazu ein­mal im Jahr ein aktuelles Schwerpunktthema aus. Interessierte kön­nen sich darauf mit einer Projektskizze um Förderung bewerben. Darüber hinaus vergibt die Stif­tung Stipendien an Studie­rende, die ihren Master mit agrar- oder ernährungswissenschaft­lichem Schwerpunkt an einer deutschen Hochschule absolvieren. Nähere Informationen unter www.rehwinkel-stiftung.de.

 

Diese Presseinformation als PDF

Aktuelles

Mehr Informationen

Aktuell: Finanzierungs­leitfaden

In ihrem aktualisierten Finanzierungsleitfaden gibt die Rentenbank interessierten Landwirten Informationen und Tipps rund um den Agrarkredit.

Hier Herunterladen


Kontakt

Gruppenbild

Wir beraten Sie gerne! 

Tel.: 069-2107-700